SPD Fraktion Reutlingen

Herzlich willkommen bei Ihrer SPD-Fraktion im Reutlinger Gemeinderat

Wir vertreten Sie im Reutlinger Gemeinderat: von links nach rechts: Ulrich Lukaszewitz, Johannes Schempp, Thomas Keck (stellv. Fraktionsvorsitzender), Sebastian Weigle (stellv. Fraktionsvorsitzender), Silke Bayer (stellv. Fraktionsvorsitzende), Ramazan Selcuk, Edeltraut Stiedl und Helmut Treutlein (Fraktionsvorsitzender). Informieren Sie sich über unsere Politik im Gemeinderat der Stadt Reutlingen. Jetzt auch auf facebook!

 

Veröffentlicht in Topartikel Fraktion
am 01.04.2018

Freitag, 27. April 2018, 19 Uhr

Spitalhof Reutlingen

Wir leben in politisch bewegten Zeiten. Zwischen Brexit, Trump und außenpolitischen Konflikten, steht Deutschland mit der EU vor der Herausforderung für Stabilität zu sorgen.

Die Auswirkungen der Konflikte insbesondere in Syrien und Afghanistan sind auch durch die vielen Menschen auf der Flucht bis zu uns vor Ort zu erleben. Wie können mögliche Lösungen aussehen, welche Antworten muss die deutsche Bundespolitik daher auf die Konflikte und Fluchtursachen geben?

Wir freuen uns sehr, dies mit dem ZIT-Journalisten und Buchautor Wolfgang Bauer diskutieren zu könnenb. Hierzu lade ich Sie herzlich ein und freue mich, Sie beim Jahresempfang begrüßen zu dürfen.

Herzliche Grüße

Ronja Nothofer

SPD-Kreisvorsitzende

Veröffentlicht in Kommunalpolitik
am 14.02.2018

Der Kfz-Verkehr ist verantwortlich für die hohe Stickoxidbelastung in der Lederstraße. Durch Verkehrslenkung muss der Scheibengipfeltunnel besser genutzt werden. Die Verkehrslenkung ist wirksam, wenn es attraktiver ist, die Lederstraße zu vermeiden. Die Fachleute haben berechnet, welche Wirkung durch welche Maßnahme erreicht wird.

Iterative Verkehrsreduzierung einschließlich Tempo 40 in der Lederstraße kann 11 Mikrogramm/m³ reduzieren

Tempo 50 in der Rommelsbacher- und Adenauer Straße kann 1,4 Mikrogramm/m³ reduzieren

Lkw-Durchfahrtsverbot/ Anlieferverkehr frei bringt 2,5 Mikrogramm/m³

Fahrspurreduzierungen: 1 Spur Adenauerstraße in Richtung Tübingen, Abbiegespuren: 1 Spur von der B 28 Richtung Hohbuch, 1 Spur B 312 aus Metzingen Richtung Karlstraße, Optimierung der Ampelschaltung am AOK-Knoten bringen 7 Mikrogramm/m³

Elektromobilität, Car Sharing, Betriebliches Mobilitätsmanagement bringen als langfristige Maßnahmen 0,6 Mikrogramm/m³

Umrüstung der Regionalbuss auf Euro VI und der Stadtbusse auf Elektrobetrieb bringen 1,7 Mikrogramm/m³

Diese Maßnahmen machen das Ziel erreichbar und vermeiden so Fahrverbote.

Veröffentlicht in Kommunalpolitik
am 14.02.2018

In der Lederstraße wird der Grenzwert für Stickoxide im Jahresdurchschnitt 40 Mikrogramm pro m³ mit derzeit 55 Mikrogramm pro m³ deutlich überschritten. Im Jahresdurchschnitt 2018 muss der Grenzwert erreicht werden, sonst drohen Fahrverbote. Das Landeskabinett hat am 14.11.2017 beschlossen, dass Verkehrsbeschränkungen in der Umweltzone einlassen werden, wenn der Grenzwert nicht erreicht wird. Das heißt dass in Reutlingen ein Teil der Dieselfahrzeuge nicht mehr fahren darf. Konkret trifft es von den ca. 20.000 Dieselfahrzeuge (32 % aller Pkw) etwa 75 %, welche die Grenzwerte für die blaue Plakette nicht erreichen können und vom Fahrverbot bedroht sind.

Die SPD will keine Fahrverbote, deshalb fordern wir, dass alle Maßnahmen ergriffen werden, um den Grenzwert zu erreichen. Der Gemeinderat ist nach seiner Meinung gefragt. Zuständig für die Verkehrsregelung ist das Land. Die SPD ist der Ansicht, dass wir unser Recht zur Beteiligung nutzen sollten und die Maßnahmen mitgestalten.

Veröffentlicht in Kommunalpolitik
am 14.02.2018

GEA 13.02.2018: UMWELT - SPD-Fraktion drängt auf schnelle Umsetzung: Gemeinderat soll Einvernehmen erteilen 

Luftreinhalteplan: RP wird Maßnahmen anordnen

VON ULRIKE GLAGE

REUTLINGEN. Nach jetzigem Stand zeichnet sich im Gemeinderat keine Mehrheit für die in der vierten Fortschreitung des Luftreinhalteplans enthaltenen Maßnahmen ab: Den einen gehen sie zu weit, den anderen nicht weit genug. Nur die SPD-Fraktion steht hinter den Vorschlägen - und drängt zur Eile. »Das ist politisch nicht verhandelbar«, sagt Helmut Treutlein. Recht hat er: Verweigert der Gemeinderat sein Einvernehmen, wird das Regierungspräsidium (RP) Tübingen die Maßnahmen anordnen.

Noch finden zu wenige Autofahrer den Weg durch den Scheibengipfeltunnel, kritisiert die SPD-Fraktion und fordert, die Chancen besser zu nutzen.

Noch finden zu wenige Autofahrer den Weg durch den Scheibengipfeltunnel, kritisiert die SPD-Fraktion und fordert, die Chancen besser zu nutzen. FOTO: Alexander RabeEin »Ersatzverfahren« ist bereits eingeleitet. 
 

Veröffentlicht in Fraktion
am 01.02.2018

Die Beschlussfassung des Gemeinderats zum Luftreinhalteplan Teilplan Stadt Reutlingen mit Eningen wurde vertagt.

Wenn die Jahresdurchschnittswerte von 40 Mikrogramm NOx nicht annäherungsweise erreicht werden, dann drohen in Reutlingen Fahrverbote. Dies ist ein unverantwortliches Szenario, das durch entsprechende aktuell wirksame Maßnahmen verhindert werden muss. Deshalb ist jetzt die Zustimmung des Gemeinderats gefragt.

Zentral ist dabei die Verkehrslenkung in den Scheibengipfeltunnel. Um dies zu bewirken, muss die Lederstraße durch Tempo 40 für den Durchgangsverkehr unattraktiv werden. Gleichfalls muss der Verkehr auf der Adenauer- und der Rommelsbacher Straße durch Tempo 50 gebremst werden. In der Konsequenz steigt die Attraktivität der Fahrt durch den Tunnel und damit wird die Belastung mit NOx in der Lederstraße sinken. Der Gemeinderat muss sich deshalb hinter die notwendigen Maßnahmen stellen.