Kurzfristig Fachkräfte für die Kinderbetreuung gewinnen

Veröffentlicht am 19.12.2017 in Fraktion

wir beantragen:

  1. Für ErzieherInnen und KinderpflegerInnen, die in Reutlingen arbeiten oder dies planen, wird eine Vorrangregelung zur Betreuung ihrer eigenen Kinder in ihrer oder einer nahegelegenen Einrichtung entwickelt.
  2. Für Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen im Ruhestand werden attraktive Bedingungen, auch finanzieller Art, entwickelt, um sie für eine Rückkehr in den Beruf, auch in Teilzeit und befristet, gewinnen zu können.
  3. Die Anwerbung neuer Fachkräfte durch Reutlinger Fachkräfte wird mit einer angemessenen Prämie belohnt.

Begründung

Es fehlen immer mehr Betreuungsplätze für Kinder. 128 von 200 fehlenden Betreuungsplätzen könnten sofort vergeben werden, wenn die notwendigen Fachkräfte da wären. Deshalb ist es notwendig, alle denkbaren kurzfristigen Maßnahmen zu ergreifen.

Zu 1.:

In der Vergangenheit konnten einzelne Fachkräfte nicht für Reutlingen gewonnen bzw. gehalten werden, da sie selbst keinen Betreuungsplatz für eigene Kinder bekommen haben. Dieser Verlust ist nicht akzeptabel. Jede neue Fachkraft schafft mehrere neue Betreuungsplätze – auch wenn deren Kinder eigene Betreuungsplätze benötigen.

Zu 2.:

Auch in den Schulen gibt es sehr attraktive Bedingungen, damit sich Menschen im Ruhestand, für eine befristete Zeit zur Rückkehr in den Beruf entscheiden.

Zu 3.:

Die Gewinnung von Fachkräften durch KollegInnen ist sehr erfolgreich. Diese Anwerbung ist mit der Erzählung über eigene gute Erfahrungen im Beruf in Reutlingen verbunden. Dies sollten wir durch eine angemessene Prämie unterstützen. In Einrichtungen der Kirchen wird dies bereits praktiziert.

Wir brauchen rasche Erfolge bei der Personalgewinnung. Deshalb beantragen wir eine rasche Beratung über unsere Vorschläge.