Fortsetzung der gelungenen Stadtentwicklung in der Tübinger Vorstadt

Veröffentlicht am 19.06.2012 in Fraktion

Die Tübinger Vorstadt hat sich durch das Projekt Soziale Stadt positiv entwickelt. Diese Entwicklung muss auch nach Auslaufen des Projekts Ende 2012 fortgeführt werden. Die nötigen Strukturen müssen personell gesichert werden.

Die SPD-Fraktion hat beantragt:
zum Erhalt der im Zusammenhang mit dem Projekt Soziale Stadt Tübinger Vorstadt aufgebauten Netzwerke und Strukturen wird die bis 31.12.2012 befristete Stelle von 25 % Schulsozialarbeit an der Hermann-Kurz-Schule erhalten.

Die Tübinger Vorstadt hat sich durch das Projekt Soziale Stadt positiv entwickelt. Zentrum und Schnittstelle dieser Entwicklung ist die Hermann-Kurz-Schule. Die Schulsozialarbeit erreicht niederschwellig Familien und Kinder und kann über die Schule hinaus die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen im Stadtteil fördern und begleiten. Insbesondere die Jugendlichen können erreicht werden, welche in Folge des Wegfalls der Hauptschule an der Hermann-Kurz-Schule keine Kontaktmöglichkeit im Stadtteil mehr haben. Diese Entwicklungsmöglichkeiten werden durch die Reduzierung zum Jahresende deutlich eingeschränkt, was sich negativ auf die erreichten Chancen für die Familien im Stadtteil auswirkt. Durch die Erhaltung der Stelle wird dies verhindert.

 

Themen

Zuviel Stickoxide in der Lederstraße - Weniger Autos sorgen für bessere Luft in Reutlingen

Die SPD-Fraktion auf Facebook

Meine Stadt - Unsere Zukunft

News von der SPD-Fraktion

Der SPD Ortsverein Reutlingen

SPD Stadtverband Reutlingen

Unser Ziel: Die Regionalstadtbahn


moderne Mobilität - Zukunft für Reutlingen

Counter

Besucher:13598334
Heute:52
Online:3